class="img-responsive

Herausforderungen bewältigen

Ich wurde ohne Unterarme und ohne einen rechten Unterschenkel geboren. Bis zur Sekundarschule habe ich jedoch nie die Erfahrung gemacht, "anders" zu sein als andere Kinder. Als ich etwa sechs Jahre alt war, spielte ich Fußball und durfte wegen meiner Prothese nicht an den Spielen teilnehmen. Meine Mutter hat das gehasst, aber ich habe schon nach vorne geschaut: Was werde ich als nächstes tun? In der weiterführenden Schule wurde ich ein Jahr lang wegen meiner Behinderung gemobbt, aber das konnte ich abschütteln. Dann habe ich gelernt, die Dinge positiv zu sehen und darüber hinwegzukommen.

Nachdem ich das Skateboarden für mich entdeckt hatte, war der Schritt zum Snowboarden klein. Ich nahm Unterricht und wandte mich an Bibian Mentel. Ich brauchte den Kontakt zu Gleichbetroffenen und wollte von ihr lernen. Nachdem ich ihr im Februar 2010 eine E-Mail geschrieben hatte, durfte ich schon im März an einer Trainingsfahrt nach Kanada teilnehmen. 2012 begann ich schließlich, an der Spitze mitzumachen, und bei den Paralympischen Spielen 2014 belegte ich den 14. Platz. Die Teilnahme an den Spielen 2018 habe ich knapp verpasst.

Schon im Vorfeld dieser Spiele wusste ich, dass ich mich danach der Mentelity Foundation anschließen würde. Während meiner Zeit als Spitzensportlerin habe ich unheimlich viel von Bibian gelernt, bin viel selbstständiger geworden und habe gesehen, wie sehr sie sich für Menschen mit körperlichen Einschränkungen einsetzt. Ihre Motivation, Sport mit körperlichen Einschränkungen für alle zugänglich zu machen, hat in mir das Feuer entfacht, mich ebenfalls dafür einzusetzen. Ich stelle fest, dass zu viele Kinder mit körperlichen Einschränkungen (und die Menschen in ihrem Umfeld) immer noch denken, dass fast nichts möglich ist. Meine Botschaft an sie lautet: Betrachte immer das Positive und das, was möglich ist. Warum sollte man eine Herausforderung im Leben wegen einer körperlichen Behinderung vermeiden?

"Warum sollte man wegen einer körperlichen Behinderung vor einer Herausforderung im Leben zurückschrecken?"

Merijn Koek (30)
Projektleitung & Snowboardlehrer Mentelity Foundation